Laufstrecke Großer Feldberg: Oberursel Hohemark – Fuchstanz – Feldberg – Sandplacken

Läufe auf den Großen Feldberg unternehme ich in der Regel in der intensiven Trainingsphase 2 bis 8 Wochen vor einer großen bzw. langen Laufveranstaltung. Der Anstieg auf den Feldberg ist kräftezehrend und es kommt darauf an, seine Kräfte einzuteilen, da nach dem Gipfel noch eine Strecke von 13 km gelaufen werden muss.

Ich empfehle, an Verpflegung zu denken, z.B. einen Trinkgurt oder -rucksack und ggf. auch Energyriegel oder -gels. Auf der Strecke gibt es aber auch mehrere Gelegenheiten, Verpflegung zu kaufen (z.B. auf dem Fuchstanz, dem Feldberg, am Sandplacken oder auch am Ziel).

Bei der Wahl der Laufschuhe sollte man berücksichtigen, dass sich auf einigen Abschnitten der Strecke Steine auf dem Weg befinden, die sich bei zu dünner Sohle schmerzhaft bemerkbar machen können.

Vielen Dank auch an meinen Laufpartner und guten Freund, der mich auf der Strecke begleitet hat. Es gibt mir immer wieder einen Motivationsschub, gemeinsam zu laufen und sich gegenseitig anzutreiben.


Tourdaten

Tourencharakter

Die Strecke verläuft weitestgehend durch den Wald, die Wege variieren von breiten festen Waldwegen bis zu Trampelpfaden.

Länge:  21,6 km

Positiver Höhenunterschied:  623 Höhenmeter

Startpunkt ist der Parkplatz am Taunus-Informationszentrum an der Hohemarkstraße in Oberursel. Die Anreise kann sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn erfolgen (U3, Haltestelle Hohemark).

Streckenverlauf inkl. Höhenmetern und gpx-Datei:

Download file: 22km623Hm_Feldberg.gpx

TOURBESCHREIBUNG OBERURSEL HOHEMARK – FUCHSTANZ – GROSSER FELDBERG – SANDPLACKEN

Der Startpunkt ist das Taunus-Informationszentrum an der Hohemarkstraße in Oberursel. Vom Parkplatz kommmend wenden wir uns nach links Richtung Wald.

Wir halten uns rechts und überqueren eine Brücke über den Urselbach:

Nachdem wir den Urselbach erneut über eine Brücke kreuzen folgen wir dem Oberen Maßbornweg für ca. 4 km.

An einem „Wendekreis“ halten wir uns links und laufen einen kleinen steilen Trampelpfad den Hang bis zum Pflasterweg. Hier wird es richtig anspruchsvoll, sowohl durch die Steigung als auch durch den Untergrund.

Der Pfad führt hinauf zum „Pflasterweg“, dort halten wir uns rechts und folgen der Beschilderung zum Fuchstanz.

Wir passieren den Fuchstanz, halten uns rechts und folgen der Beschilderung zum Großen Feldberg.

Nach dem Überqueren der Hochtaunustraße folgt dann der letzte Abschnitt zum Feldberg. Hier wird der Weg nochmal steiler und der Untergrund wird wieder anspruchsvoller:

Nach 8,5 km ist es dann geschafft, der Gipfel des Feldbergs zeigt sich zwischen den Bäumen:

Für den Abstieg halten wir uns links an der Bushaltestelle vorbei. Dabei kann man nochmal die Aussicht genießen, bevor der lange Rückweg beginnt:

Für den Rückweg folgen wir der Beschilderung zum Sandplacken.

Nach dem (erneuten) Überqueren der Hochtaunusstraße folgen wir einem kleinen Trampelpfad zum Sandplacken.

Wir überqueren die Straße an der Ampel und laufen weiter Richtung Saalburg auf dem Weg „Lange Steinige Hohl“ . Der Weg führt leider auch an sehr kahlen Abschnitten durch den Wald.

An eine Spitzkehre laufen wir weiter auf der „Krausbäumchen Schneise“, umrunden das Forellengut und halten uns Richtung „Hohemark“. Vom „Hauptweg“ biegen wir nochmal auf einen kleineren Pfad ab:

Von diesem Weg gelangen wir auf den „Schwarzen Weg“, der dann über eine Brücke zurück zum Taunus-Informationszentrum führt.

Damit sind wir wieder am Ausgangspunkt angekommen. Bei Bedarf kann man am Taunus-Informationszentrum einen Teil seiner Energiespeicher wieder auffüllen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

 

Leave a Reply